Grosse Allmend Bern | HSB Bern

Grosse Allmend Bern


Auf der grossen Allmend in Bern entstanden zwei neue Kunstrasenfelder mit einer Beleuchtung und Umzäunung.
Bereits im Jahr 2014 erteilte die Stadt Bern uns den Auftrag für das Erstellen der Umzäunung der 2 Kunstrasenfelder. Im Rahmen desselben Vergabeverfahrens haben wir auch den Auftrag für die Herstellung und Montage des Geländers für den Hyspaplatz erhalten.

Unser Auftrag für den Sportplatz beinhaltete:

  • Inoxnetz-Mittelzaun zwischen beiden Spielfelder => 93m
  • Stahlgitter-Ballfang Seite Autobahn, 10 m hoch => 147 m
  • Stahlgitter-Ballfang 3- seitig, 6 m hoch => 361 m
  • Zuschauerabschrankung => 123 m
  • Verschiedene Flügeltüren

Der Auftrag für den Hyspaplatz:

  • Schweres Spezialgeländer => 207 m
  • Inox-Handläufe => 66 m

Zwei Kunstrasenfelder mit einer kompletten Stahlgitter-Einfriedung:

1_in-text-pfosten-10-m-ballfang-pfosten-versetzen-biher-hsb-mm-140013100000-160201-01-kopie

Wir durften die 2 neuen Kunstrasenfelder rings um mit schweren Stahlgitter-Ballfänger einfrieden. Die Ballfänger auf den 3 Seiten gegen den Allmend-Hügel, den Hyspaplatz und gegen die PostFinance-Arena wurden 6m hoch.
Die Seite gegen die Autobahn durften wir auflagebedingt sogar 10 m hoch ausführen.
Die Tiefbaufirma KIBAG realisierte in Ihrem Auftrag die Fundamente mit Aussparung. In diese Aussparungen versetzten wir unsere Ballfang-Pfosten. Auf Grund der Grösse und des Gewichts der Pfosten für den 10m-Ballfang musste hier gar mit einem LKW-Kran gearbeitet werden, was doch für das Versetzen von Zaunpfosten selten ist.
Wir haben die Ballfänger mit der bekannten und heute weitverbreiteten Doppelstabgittermatte realisiert. Da diese Gittermatte von Pfosten zu Pfosten montiert wird, ist für eine saubere und rasche Montage das vorgängige genaue Versetzen der Pfosten sehr wichtig.
Wir konnten verschiedene 1-flüglige & 2-flüglige Türen in diversen Grössen für die Umzäunung herstellen und montieren. Letztendlich sollten ja die Spieler auch noch auf die neuen schönen Kunstrasenfelder kommen. Zudem müssen solche Kunstrasenfelder auch unterhalten werden, was einen komfortablen Zugang für Unterhaltsfahrzeuge bedingt.

Auch der schöne sehr transparente Inox-Netz-Zwischenzaun durfte nicht fehlen:

3_in-text-webnet-biaus-hsb-mm-140013100000-160615-05-kopieAls Trennzaun zwischen den beiden Kunstrasenfeldern wurde ein Inox-Netz-Ballfang geplant. Dieser kam exakt auf die Achse der Beleuchtungs-Kandelaber zu stehen. So konnten wir durch unsere Planung und in Zusammenarbeit mit dem Kandelaber-Lieferanten die nötigen Halter für das Netz an die Kandelaber schweissen lassen. Da dieser ganze Ballfänger ohne Verstrebung gebaut wurde, haben wir an beiden Enden zwei sehr massive und schwere Endpfosten versetzt.

Das Netz das letztendlich von Pfosten zu Pfosten (in der Achse) montiert wurde, ist in der Höhe zweigeteilt. Der unterste Meter ist in Masche 40 mm um die Bekletterbarkeit zu minimieren und das darüber liegende Netz in Masche 80 mm. Die totale Höhe dieses Ballfangs beträgt ca. 400 cm.

Schweres Schutzgeländer im öffentlichen Raum:

2_in-text-gelaender-t-stahl-mit-doppelstab-auf-mauer-biaus-hsb-ah-140013100001-160914-22-kopieDie Ansicht des Geländers sollte die gleiche Neigung (Anzug) wie die Mauer-Ansicht aufweisen. So wurden die Geländer- Pfosten, welche aus Doppel-T-PE hergestellt wurden, schrägwinklig geschnitten und entsprechend auf die Fussplatte geschweisst.
Auch hier wurde die Füllung mittels der bekannten Doppelstabgittermatte (schwer) vor den Pfosten durchlaufend von Pfosten zu Pfosten montiert.
Damit die ganze Publikumsanlage auch noch einen standhaften Handlauf (resp. Obergurt) erhält, wurde oben über die Pfosten eine Traverse in Form eines T-Profils montiert. Die ganze Ausführung ist natürlich mittels feuerverzinkter Oberfläche sehr witterungsbeständig und für den Urbanen Raum bestens geeignet.

Wir freuen uns über die gelungenen Zaunanlagen für die Sportanlage auf der Grossen Allmend in Bern und würden gerne noch viele solcher Projekte realisieren.

Grosse Allmend Bern